Projektbüro HSS Westphal GmbH

Schweriner Chaussee 35
19370 Parchim

Tel.:  03871 / 422 940
Fax:  03871 / 422 941 00
E-Mail: westphalhss-westphalde

KONTAKTFORMULAR

pinterest Google+ Youtube

Projektbüro HSS Westphal GmbH

Hausbau in Ludwigslust

Ludwigslust: "Stadt der Linden" und "Versailles des Nordens"!
Bauen im Südwesten Mecklenburgs, im Herzen der Griesen Gegend gelegen, hat die Stadt so viele verschiedene und interessante Facetten zu bieten, dass es sich auf jeden Fall lohnt, 
sich hier ein Haus zu bauen!

Ludwigslust  ist die Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises in Mecklenburg-Vorpommern. Sie ist auch Verwaltungssitz des Amtes Ludwigslust-Land, selbst aber amtsfrei.

Ludwigslust liegt im westlichen Mecklenburg am Ludwigsluster Kanal, einer künstlichen Wasserverbindung zwischen Störkanal und Rögnitz, 35 Kilometer südlich der Landeshauptstadt Schwerin und am östlichen Rande der Griesen Gegend. Das Gebiet der Stadt wird von einem 550 Hektar großen Laubwald im Westteil, Wiesen im Südwesten und ausgedehnten Obstplantagen im Nordosten und Osten geprägt. Am nordöstlichen Stadtrand gibt es einen Nadelwald von 170 Hektar und auch der südwestliche Stadtbereich um die B 5/B 191 ist von ausgedehntem Nadelwald bewachsen, von dem sich auf dem Stadtgebiet 370 Hektar befinden. Der tiefste Punkt des Stadtgebietes mit 22 Meter ü. NN liegt in den Wiesen in der Nähe des Ortsteils Hornkaten, der höchste mit 64 Meter ü. NN an der B 5 westlich des Ortsteils Kummer.

Schloss Ludwigslust ist der Mittelpunkt einer noch heute vollständig erhaltenen barocken Stadtanlage. Herzog Christian II. Ludwig erwählte sich Anfang des 18. Jahrhunderts die wildreichen Wälder der Griesen Gegend zum Jagdrevier. Sein Jagdhaus wurde 1772 bis 1776 durch ein prächtiges Residenzschloss des Baumeisters Johann Joachim Busch ergänzt.

Ludwigslust besteht neben der Kernstadt aus den eingemeindeten Dörfern Hornkaten, Niendorf/ Weselsdorf. Auf Beschluss der Gemeinderäte kamen ab 2005 die vormals selbständigen Gemeinden Glaisin und Kummer hinzu.

Der Hausbau in Ludwigslust erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

Aufgrund des Anschlusses an die Bahnstrecke Hamburg-Berlin entwickelte sich Ludwigslust zu einem Verkehrsknotenpunkt im Südwesten Mecklenburgs.

Der Bahnhof Ludwigslust liegt an der Berlin-Hamburger Bahn und ist Ausgangspunkt der Bahnstrecke Ludwigslust–Wismar und der Parchim-Ludwigsluster Eisenbahn. Er hat die Bahnhofskategorie 3 und ist vor allem als Umsteigebahnhof von Bedeutung, insbesondere als Ausgangspunkt für Berufspendler nach Hamburg. Dieses spiegelt sich darin wider, dass Ludwigslust über einen ICE-Halt verfügt. Durch diesen ist es Reisenden aus der Landeshauptstadt Schwerin möglich, die schnellen ICE-Verbindungen Richtung Berlin zu nutzen. Morgens hält der ICE in Ludwigslust, um zahlreiche Pendler in ca. 40 Minuten in das 120 km entfernte Hamburg zu bringen.

In Ludwigslust treffen sich die Bundesstraßen 5, 106 und 191. Über die B 106 und die B 191 können die Autobahnauffahrten Ludwigslust (9 km entfernt) und Neustadt-Glewe (12 km entfernt) auf die Bundesautobahn 24 (Hamburg-Berlin) erreicht werden.

Daneben laufen Planungen über den Bau des fehlenden Teilstücks der A 14 zwischen Magdeburg und dem Autobahndreieck Schwerin. Mit Fertigstellung würde Ludwigslust Anschluss an eine Autobahn in Nord-Süd-Richtung erhalten.

In Ludwigslust ein Haus bauen und Leben – für viele heute schon kein Traum mehr, sondern Realität.